Was mir in den letzten Jahren noch so alles passierte

Das ich für ein paar Jahre eine kreative Pause einlegte, hatte verschiedene Gründe. Neben der allgemeinen Unlust zum Schreiben, war ich damals auch durch die lange Krankheit meiner Mutter und die damit verbundenen Reisen von Klinik zu Klinik gestresst. Dann erwischte es mich selbst mehrfach richtig, obwohl ich zuvor nie ersthafte Probleme hatte. Den Herzkasper erwähnte ich bereits, die Folgen konnte ich rückstandlos abarbeiten.

Foto von Magda Ehlers von Pexels

Der nächste Höhepunkt ereilte mich mit meinem Gehör. Ich stellte fest, dass mein linkes Ohr nicht mehr so richtig mitmachte. Ein HNO Besuch brachte die Ernüchterung, ohne Behandlung werde ich taub, genau wie einst Beethoven. Aus unerfindlichen Gründen verknöchern die Gehörknöchelchen… Zum Glück lässt sich sowas operieren. Mein linkes Ohr hört nun auch Dinge, ich ich gar nicht hören will. Dafür lässt das rechte wohl nach. Der „Stereoeffekt“ ging mir verloren, ich kann oft nicht orten, wo Geräusche herkommen. Im nächsten Jahr werde ich das dann wohl richten lassen. Im Moment ist es etwas merkwürdig, aber durch einfache Kopfdrehung kann ich wählen, was ich hören will und was nicht…

Fortsetzung folgt…

4 Kommentare zu „Was mir in den letzten Jahren noch so alles passierte

    1. Das war aber nur der Anfang. Zwei Jahre später wurde mir zum Glück rechtzeitig Darmkrebs entfernt, ich gelte als geheilt, muss aber immer wieder zur Kontrolle. Dieses Jahr wurde ich an der Nase operiert, weil der Schnupfen über 1 Jahr mein Dauergast war. 1 Jahr vor dem Herzkasper bekam ich 3 Stents verpasst… Ohne die Ärzte würde ich definitiv gar nicht mehr bloggen.

      Gefällt mir

        1. Das unterschreibe ich sofort.
          Nach solchen Erlebnissen kann sich ein Leben ändern. Vieles wird so unwichtig, andere Dinge treten in den Vordergrund. Das eigene Leben wird wertvoller, wichtiger – und man denkt mehr an sich. Und man lernt, auch mal nein zu sagen.

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s