Gerichtsmediziner: Uwe Barschel beging Suizid

GMX verbreitet das heute als große Neuigkeit, nur, ist es das auch?
Erstens geistert diese Aussage des Gerichtsmediziner schon seit Jahren durch die Medien, die einzige Neuigkeit ist wohl, er sagte es offiziell in einem Zeitungsinterview.
Und die Angabe „Suizid“ durch die Schweizer Behörden existiert ja schließlich von Anfang an.
Hauptargument: Die Todesumstände entsprechen einer Anleitung der „Gesellschaft für humanes sterben“ …
Zweitens, „aufgeklärt“ ist in meinen Augen überhaupt nichts, denn die Fragen um den Tod des Politikers sind immer noch genauso ungeklärt wie vor 29 Jahren.
Allen voran, die vielen fehlenden Dinge im Zimmer sowie die zahlreichen Ungereimtheiten.
  • fehlende Medikamentenschachteln
  • fehlende Weinflasche
  • ein sauberes und ein zerbrochenes Weinglas
  • Whiskyfläschchen aus der Zimmerbar war ausgewaschen, trotzdem waren Spuren von Diphenhydramin nachweisbar
  • ausgerissener Hemdknopf mit ordnungsgemäß gebundener Krawatte
  • der rechte Schuh lag gebunden im Flur
  • der andere Schuh lag nass und geöffnet vor der Badewanne
  • der Badewannenvorleger wies einen großen Fleck auf
  • ein vorgefundenes Handtuch war mit Dimethylsulfoxid verunreinigt
  • er hatte ein Hämatom auf der rechten Stirnseite
  • es existieren keine Tatortfotos (außer die der Spiegel-Reporter), da Kamera kaputt oder Film falsch belichtet
Aktualisiert am 17.02.2016, 15:24 Uhr

Der ehemalige schleswig-holsteinische Ministerpräsident Uwe Barschel hat sich 1987 selbst das Leben genommen. Das bestätigt der damals zuständige Rechtsmediziner erstmals in einem Interview.

Am 11. Oktober wird CDU-Politiker Uwe Barschel tot im Genfer Hotel „Beau Rivage“ aufgefunden. Die Schweizer Behörden sprechen von Selbstmord, doch Zweifel bleiben. Diese Zweifel sind nun offenbar ausgeräumt.

Werner Janssen, Professor für Pathologie und Rechtsmedizin, bestätigt in der „Zeit“ erstmals, dass es sich beim Barschel-Tod um Suizid gehandelt habe. Janssen war damals Direktor des Hamburger Universitätsinstituts für Rechtsmedizin. Er hatte den Leichnam mit dem Leitenden Oberarzt obduziert.

„Es war Suidzid“, betont Janssen. „Für eine andere Annahme gab es keine Anhaltspunkte.“ Am Ende der lange andauernden Obduktion stand für die Experten fest: Barschel hatte sich mit Medikamentenmissbrauch das Leben genommen.

Quelle: GMX
Siehe auch: Wikipedia.de
<span>%d</span> Bloggern gefällt das: