Dreck um die Ecke

Feinstaubmessung in Dessau

Dicke Luft am Albrechtsplatz

12.01.2016 14:28 Uhr

 Dessau. Dicke Luft herrscht zum Anfang des Jahres in Dessau-Roßlau. Bereits an fünf Tagen hat die Messstation in der Dessauer Albrechtstraße einen Feinstaubwert von mehr als 50 Mikrogramm je Kubikmeter Luft registriert. 2015 Jahr wurden an dieser Stelle in zwölf Monaten sieben Überschreitungen dieses Grenzwertes gemessen. Zulässig ist dies an insgesamt 35 Tagen im Jahr.

Luft wurde nicht ausgetauscht

Doch woher kommt die dicke Luft, die die Gesundheit gefährden kann? Torsten Bayer vom Landesamt für Umweltschutz erklärt das mit den Wetterbedingungen, die zum Jahresanfang herrschten. Bereits in der Silvesternacht gab es durch die Silvesterraketen und Böller einen deutlichen Anstieg der Feinstaubbelastungen. „Und die Belastung wurde danach nicht abgebaut.“ Denn eine russische Kaltfront sei im Osten und der Mitte Deutschlands die bestimmende Wetterlage gewesen. Die hatte dazu geführt, „dass die Luft nicht ausgetauscht wurde“, erklärt Bayer, weshalb am 5., 6. und 7. Januar in allen Stationen des Landes, selbst in der Waldmessstation in der Altmark, eine Überschreitung des zulässigen Wertes festgestellt wurde. Der Fachmann spricht in diesem Fall von einer Feinstaubepisode. (mz)

Quelle: MZ Dessau