Julia Pieper

Ich persönlich kannte diese Sportlerin nicht, trotzdem macht es mich betroffen zu lesen, dass sich ein junger Mensch das Leben genommen hat.
Konnte ihr nicht geholfen werden?

Nach Informationen der „Welt“ erschoss sich die 19-Jährige am 16. Februar mit ihrem Biathlongewehr im Haus ihrer Eltern in Winterberg.

Pieper, die bereits im Alter von 14 Jahren zu den größten deutschen Nachwuchshoffnungen gezählt hatte, besuchte das Skigymnasium in Oberhof und startete als Mitglied des deutschen C-Kaders im vergangenen Jahr für Deutschland bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Obertilliach/Österreich.

Julia Pieper hatte bereits in der Vergangenheit psychische Probleme gehabt. Im Jahr 2010 hatte sie sich für mehrere Monate in eine Klinik am Chiemsee begeben, um ihre Essstörungen behandeln zu lassen. Auch ein Autounfall, bei dem sie aus ungeklärter Ursache gegen einen Baum gefahren war, hatte Anlass zur Sorge gegeben.

Mit nach Hause nehmen durfte die 19-Jährige ihr Gewehr dennoch. Pieper war in Waffen- und Munitionskunde ausgebildet worden und besaß die entsprechende Lizenz, ihr Sportgerät bei sich zu führen. Dass sie es gegen sich selbst richten könnte, hatte offenbar niemand für möglich gehalten.

Quelle: http://www.welt.de/sport/article125153723/Tragoedie-um-junge-deutsche-Biathletin.html