Mit 40 die letzte Kippe – macht 10 Jahre extra …

Gerade erst berichtete der SPIEGEL über Auswertungen des Berliner Demografen Rembrandt Scholz, nach denen westdeutsche Alt-68erinnen unter anderem wegen des Rauchens früher sterben als gleich alte ostdeutsche Frauen. Jetzt offenbart eine britische Studie das Ausmaß der dramatischen Gesundheitsgefahren: Raucherinnen verlieren statistisch mindestens zehn Lebensjahre. Positiv gedreht hat die Nachricht aber eine andere Lesart: Hören Frauen noch vor dem 40. Geburtstag mit dem Rauchen auf, können sie Krankheitsrisiken noch deutlich mindern. Das berichten die Wissenschaftler um Kirstin Pirie und Richard Peto von der University of Oxford im Fachmagazin „Lancet“, nachdem sie die Daten von mehr als einer Million Britinnen ausgewertet haben.

Demnach sinkt das Risiko, an den Folgen des Rauchens früher zu sterben, um mindestens 90 Prozent, wenn eine Frau vor dem 40. Geburtstag zur Nichtraucherin wird. Gar um mindestens 97 Prozent kann eine Raucherin ihr erhöhtes Sterbensrisiko drücken, wenn sie schon vor dem 30. Geburtstag ihr Laster aufgibt. Hat eine Frauen jemals im Leben geraucht, sinkt ihr Risiko nie mehr auf das konsequenter Nichtraucherinnen ab. Wer allerdings über den 40. Geburtstag hinaus raucht, dessen Risiko für durch den Tabakmissbrauch ausgelöste Krankheiten verzehnfacht sich. Statistisch betrachtet bedeutet das: Mehr als die Hälfte der Raucherinnen (53 Prozent) erlebt ihren 80. Geburtstag nicht – drei von vier Nichtraucherinnen (78 Prozent) können ihn feiern.

Auch Männer gewinnen vor der Midlife-Crisis Lebensjahre dazu

Die Wissenschaftler sind überrascht: Sowohl die negativen Folgen des Rauchens, als auch die positiven Folgen bei Frauen, die zu Nichtraucherinnen werden, sind größer, als die Forscher nach früheren Studien erwartet hatten. „Ob Mann oder Frau, wer vor der Lebensmitte das Rauchen aufgibt, gewinnt im Schnitt zehn Lebensjahre dazu“, sagt Studienautor Richard Peto.

Zwischen 1996 und 2001 fragten die britischen Wissenschaftler 1,3 Millionen Frauen zwischen 50 und 65 Jahren, die zur Krebsfrüherkennung kamen, ob sie bei der Studie über das Rauchen mitmachen würden. Die Teilnehmerinnen füllten Fragebögen aus und wurden mindestens drei Jahre später erneut befragt. Im britischen Gesundheitswesen konnte für alle Teilnehmerinnen zuverlässig verfolgt werden, welche Frauen im Verlauf der Studie starben – und was ihre Todesursache war. Im Schnitt wurden die Probandinnen zwölf Jahre lang von den Forschern beobachtet.

Quelle: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/rauchen-aufhoeren-bringt-frauen-zehn-lebensjahre-mehr-a-863598.html

4 Kommentare zu „Mit 40 die letzte Kippe – macht 10 Jahre extra …

      1. ich schätze das leben nicht so sehr als dass ich es noch 10 jahre länger ertragen will … wenn ich mit 50 sterben muss, wäre das okay für mich.

        Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.